Beratung

Wählen Sie den Bereich, zu dem Sie beraten werden möchten

Michaela Heinl
Fachbereichsleiterin Sprachen, DaF, DaZ
Telefon: 02302 58 186 33
Email: michaela.heinl(at)vhs-wwh.de


Selma Erdogdu Volmerich
Fachbereichsleiterin Gesellschaft, Englisch, Medien und Digitales, Berufliche Bildung
Telefon: 02302 58 186 35
Email: selma.erdogdu-volmerich(at)vhs-wwh.de


Martina Schulte-Zweckel
Fachbereichsleiterin Ernährung, Gesundheit, Kunst und Kreativität
Telefon: 02302 58 186 31
Email: martina.schulte-zweckel(at)vhs-wwh.de 

Markus Wiebusch
Fachbereichsleiter Schulabschlüsse
Telefon: 02302 58 186 36
Email: markus.wiebusch(at)vhs-wwh.de

Maria Brandt
Projektkoordinatorin
Telefon: 02302 58 186 34
Email: maria.brandt(at)vhs-wwh.de

 

Markus Wiebusch
Projektkoordinator
Telefon: 02302 58 186 36
Email: markus.wiebusch(at)vhs-wwh.de

Bernd Wickert-König
Telefon: 02302 581 86 71
E-mail: bernd.wickert-koenig(at)vhs-wwh.de

 

 

Der Bildungsscheck NRW

Den Bildungsscheck, dessen Wert maximal 500,- € beträgt, können Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Betriebe erhalten.

Im individuellen Zugang (private Beantragung) richtet sich der Bildungsscheck an Beschäftigte aus Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von max. 30.000,- Euro (max. 60.000,- Euro bei gemeinsamer Veranlagung). Dabei muss der / die Beschäftige zu eines der folgenden Gruppen gehören:

  • Zugewanderte (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
  • Berufsrückkehrende
  • Beschäftigte ohne Berufsabschluss
  • Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf Tätige
  • Ältere ab 50 Jahren
  • atypisch Beschäftigte
    • befristet Beschäftigte
    • Zeitarbeitnehmerinnen und Zeitarbeitnehmer
    • geringfügig Beschäftigte
    • Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche

     

Freiberufler und Selbstständige können den Bildungsscheck nicht in Anspruch nehmen.

 

Im betrieblichen Zugang (Beantragung durch den Arbeitgeber) richtet sich der Bildungsscheck an kleinere und mittlere Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten. Schwerpunkt sind hier Beschäftigte mit einem jährlichen Arbeitnehmerbrutto von maximal 39.000,- Euro.

Bernd Wickert-König
Telefon: 02302 581 86 71
E-mail: bernd.wickert-koenig(at)vhs-wwh.de

 

  

Beratung zur beruflichen Entwicklung

Ein Angebot für Erwachsene, die in Nordrhein-Westfalen wohnen oder arbeiten,

vor allem für: 

  • Menschen mit beruflichen Veränderungswünschen
  • Berufsrückkehrende (z.B. nach einer Familienpause)
  • Frauen und Männer mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen

Es handelt sich dabei nicht um eine Berufsberatung im klassischen Sinne, die sich am Arbeitsmarkt orientiert. Es geht vielmehr darum, die Fähigkeiten, Interessen, Erfahrungen und Wünsche der Ratsuchenden herauszuarbeiten, um auf dieser Grundlage Ideen und Ziele für den weiteren Berufsweg zu entwickeln. Am Ende der Beratung steht dann die Planung der Schritte, die zum Erreichen des Ziels erforderlich sind.

Die Beratung umfasst bis zu 9 Stunden und ist kostenlos

 

Fachberatung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen

Die Fachberatung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen wird im Rahmen der Beratung zur beruflichen Entwicklung angeboten. Das ESF-geförderte Förderangebot richtet sich an alle, die ihre im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen anerkennen lassen und für ihre berufliche Laufbahn nutzen wollen. Viele Menschen mit Zuwanderungsgeschichte verfügen über berufliche Qualifikationen, deren Anerkennung die Suche nach einem passenden, der Qualifikation entsprechenden Beschäftigungsverhältnis verbessern und die berufliche Weiterentwicklung bis hin zu einer angemessenen Vergütung unterstützen kann.

Bernd Wickert-König
Telefon: 02302 581 86 71
E-mail: bernd.wickert-koenig(at)vhs-wwh.de

 

 

Der Prämiengutschein

Eine Bildungsprämie des Bundes, maximal 500.- €, erhalten sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (mindestens 15 Std. / Woche), die mindestens 25 Jahre alt sind, mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20.000,- Euro (und bei gemeinsam Veranlagten 40.000,- Euro).

Die Bildungsprämie gibt es auch für Freiberufler und Selbstständige. Die Größe des Betriebes ist nicht beschränkt.

Bitte beachten Sie: Der Prämiengutschein kann nur für Weiterbildungen eingesetzt werden, deren Veranstaltungsgebühr maximal 1.000 Euro beträgt (inkl. MwSt.).

Der Prämiengutschein wird Ihnen – bei Erfüllen aller Fördervoraussetzungen – nach einem Beratungsgespräch in einer am Programm teilnehmenden Beratungsstelle ausgehändigt. 

Weiterbildungsanbieter sind nicht verpflichtet Prämiengutscheine anzunehmen – informieren Sie sich  vor einer möglichen Anmeldung, ob "Ihr" Weiterbildungsanbieter Prämiengutscheine aus dem Programm Bildungsprämie annimmt. 
Den Prämiengutschein geben Sie bei Ihrem Weiterbildungsanbieter ab und zahlen dann lediglich Ihren Eigenanteil für die Weiterbildung. So zahlen Sie nur die Hälfte der Veranstaltungsgebühren.

Sie können alle zwei Kalenderjahre einen Prämiengutschein erhalten.

 

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.