Hochsensibilität

Freitag, 09.06.2017

Theoretische Impulse und Selbsterforschung

Als hochsensibel bezeichnet die Psychologie Menschen, deren Persönlichkeit durch eine besonders intensive Art der Wahrnehmung, der Verarbeitung und der emotionalen Reaktionen gekennzeichnet ist. Sie sind empfänglicher für äußere Reize wie Licht, Lärm und Geruch und erleben diese ebenso vielfältig wie ihre innere Welt. In unserer hektischen Gesellschaft ist es für sehr empfindsame Menschen eine große Herausforderung, ihr Gleichgewicht zu halten und ihre Stärken zur Entfaltung zu bringen. Auf diese intensive Art zu empfinden, zu denken, zu fühlen und zu erleben ist auf eine angeborenen Arbeitsweise des Nervensystems zurückzuführen. Das hat Vor- und Nachteile. Man kann davon ausgehen, dass etwa ein Fünftel der Menschen hochsensibel sind, unabhängig von Geschlecht oder kultureller Zugehörigkeit. In diesem Workshop können die Teilnehmenden herausfinden, wie sich die Hochsensibilität in ihrem Leben auswirkt. Dabei werden sich Theorie, Selbsterforschung und Austausch abwechseln. Im Mittelpunkt stehen die theoretische Einführung in das Thema, Selbsttest sowie Stärken und Schwächen der Hochsensibilität; inklusive Skript.

46081 Kurs, Ulrike Röntgen-Ruthmann
Witten, vhs Seminarzentrum
Freitag, 09.06.2017, 18:00 - 21:00 Uhr, 4 UStd.
20,00 EUR, keine Ermäßigung