Corona Soforthilfe des Bundes:
Anträge für die Überbrückungshilfe II können ab sofort gestellt werden

Ab sofort können über die gemeinsame bundesweit geltende Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de Anträge auf Überbrückungshilfe für den Zeitraum von September bis Dezember 2020 gestellt werden. Die sogenannte Überbrückungshilfe II knüpft an die Überbrückungshilfe I (Juni-August 2020) an. Sie unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen aller Branchen sowie Soloselbstständige und Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders stark betroffen sind, mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen zu den betrieblichen Fixkosten.
Das Land ergänzt die Hilfen des Bundes weiterhin mit einem Zusatzprogramm für den Unternehmerlohn: Mit der „NRW Überbrückungshilfe Plus“ erhalten Solo-Selbstständige und Freiberufler weiterhin eine einmalige Zahlung in Höhe von 1.000 Euro pro Monat für maximal drei Monate.
Die Antragstellung für die Überbrückungshilfe II und das Zusatzprogramm „NRW Überbrückungshilfe Plus“ erfolgt auch im neuen Verfahren über einen „prüfenden Dritten“ (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Rechtsanwalt), der das beantragende Unternehmen meist schon gut kennt.
Die Bundesregierung arbeitet aktuell daran, die Hilfen auch über den Dezember 2020 hinaus zu verlängern. Das hat die Ministerpräsidentenkonferenz am 14. Oktober beschlossen.

 

Einschätzung der GEW NRW zu Soforthilfe-Anspruch von Solo-Selbstständigen

Die GEW NRW hat eine juristische Einschätzung zur Soforthilfe für Solo-Selbstständige veröffentlicht. Darin heißt es: "Zuletzt gab es Unsicherheit zu den Soforthilfen für Solo-Selbstständige. Die rechtliche Einschätzung der GEW NRW stellt nun fest: Die Soforthilfe kann auch für die Lebenshaltungskosten verwendet werden. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass dies die Einschätzung der GEW NRW ist und keine Aussage darüber trifft, wie dies die handelnden Behörden und oder Gerichte sehen"
www.gew-nrw.de/meldungen/detail-meldungen/news/lebenshaltungskosten-sind-in-soforthilfe-mit-abgedeckt.html

Die Verhandlungen zwischen verschiedenen Ländern und dem Bund sind in der strittigen Frage zur Verwendung der Soforthilfegelder weiterhin ohne verbindliches Ergebnis.

 

 

Stand 12.05.2020, 14.00 Uhr

Aktuelle Informationen

Liebe Teilnehmer*innen und Dozent*innen der vhs Witten | Wetter | Herdecke,


unsere Volkshochschule ist Ort der Begegnung, des Miteinanders und des gemeinsamen Lernens. Deshalb freuen wir uns sehr über die Entscheidung der Landesregierung, dass sie uns ermöglichen, unter strengen Auflagen ausgewählte Angebote an Volkshochschulen wieder stattfinden zu lassen!

Doch auch nach dem 4. Mai steht der Schutz unserer Teilnehmer*innen, Dozent*innen und Mitarbeiter*innen an erster Stelle.

Um nach den hohen Sicherheitsstandards unseres Hygienekonzeptes verfahren zu können, aber natürlich auch, um den gesetzlichen Auflagen nachkommen zu können, sind erhebliche Änderungen im Seminarbetrieb zu vollziehen. Die VHS Witten | Wetter | Herdecke ist bereits jetzt dafür gut gerüstet.

Die Fachbereichsleitenden arbeiten gerade mit Hochdruck an Angeboten, die mit einer verringerten Anzahl an Räumen (mit den entsprechenden Sicherheitsabständen) zu Zeiten von Corona verantwortlich durchführbar sind. An einem Beispiel erkennen Sie die Raumproblematik: In kleinen Räumen, in denen bisher 8 Teilnehmer*innen plus Dozent*in gut Platz gefunden haben, sind zur Zeit nur noch drei Teilnehmer*innen erlaubt, somit entfallen etliche Kursräume für Unterricht komplett!

Auch wird es neue digitale Angebote aus den Fachbereichen geben. Hierzu werden wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten! Das kann beispielsweise so aussehen, dass Ihr Französischkurs wieder stattfinden kann, ggf. aber als Kleingruppe mit nur einigen Kursterminen.

Bereits in der letzten Woche konnte unser Fachbereich „Nachholende Schulabschlüsse“ wieder den Kursbetrieb aufnehmen. Die Teilnehmer*innen können sich nun endlich wieder auf die Abschlussprüfungen im Juni vorbereiten.

Für Präventionskurse, die von den Krankenkassen bezuschusst werden, streben wir nach einer Lösung, die beinhaltet, Nachholtermine anzubieten.

An einem „normalen“ Kurstag versammeln sich bis zu 450 Personen an den Kursorten der VHS. Wir dürfen weiterhin externe Lernorte, wie z.B. Schulen im Verbandsgebiet, nicht nutzen und unter pädagogischen Gesichtspunkten macht es nach einer Unterbrechung von fast zwei Monaten in einigen Kursen keinen Sinn, den Unterricht wieder aufzunehmen. Es gibt Dozent*innen und ebenso Teilnehmer*innen, die aufgrund der momentanen Situation – unabhängig davon, ob sie zur sog. Risikogruppe gehören - Kurse aus verständlichen Gründen nicht besuchen möchten bzw. nicht unterrichten möchten.

Unter Abwägung all dieser Gesichtspunkte haben wir uns entschieden, einen „sauberen Schnitt“ zu machen und allen Teilnehmer*innen die Kursentgelte für ausgefallene Stunden zurückzuzahlen und die ursprünglich geplanten Kurse aus der „vor-Corona-Planung “ zu beenden.

Das gibt uns die Möglichkeit, eine der Pandemie angepasste Kursplanung zu machen - mit den verfügbaren Dozent*innen sowie der verringerten Infrastruktur unter Einhaltung der Hygieneregeln und Sicherheitsmaßnahmen.

Das ermöglicht aber auch allen Teilnehmer*innen und Dozent*innen, sich neu für eine Kursanmeldung zu entscheiden. Wir werden Sie auf unserer Homepage wie gewohnt auf dem Laufenden halten und bitten um Ihr Verständnis, dass wir nun eine klare Situation für alle Beteiligten herstellen.

Wir freuen uns, Sie möglichst bald wieder bei uns begrüßen zu können!
Bitte bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Für das gesamte Team der vhs
Bettina Sommerbauer
vhs-Direktorin

 

Weitere Informationen:

Für Maßnahmen und Lehrgänge der Bundesagentur für Arbeit und des Jobcenters des Ennepe-Ruhr-Kreises gelten zurzeit Sonderlösungen, die die betroffenen Teilnehmer*innen über das pädagogische Betreuungs- und Beratungspersonal erfahren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch oder per E-Mail an die für Sie zuständige vhs-Mitarbeiterin oder den entsprechenden vhs-Mitarbeiter.

Die Integrationskurse und Berufsbezogenen Sprachkurse können bis auf Weiteres nicht stattfinden.

 

Stand 06.05.2020

Die Landesregierung NRW teilt mit

Ab dem 30. Mai können auch Angebote der Gesundheitsbildung in Volkshochschulen wieder stattfinden, sofern die Standards nach der Corona Schutzverordnung NRW eingehalten werden. Wie prüfen nun, wie wir die notwendigen Hygienemaßnahmen und Mindestabstandsregelungen umsetzen und gewährleisten können und werden dann auf Grundlage unseres Hygienekonzepts entscheiden, wann, in welcher Form und mit welchen Veranstaltungen der Gesundheitsbildung wir wieder starten werden. 

Wir werden Sie baldmöglichst darüber informieren, wann die Angebote zur Gesundheit wieder stattfinden und auch unser Yogarium wieder für Sie öffnen wird. Bis dahin bitten wir Sie um Geduld.

 

Stand 02.05.2020, 16:00 Uhr

Neue Informationen in Bezug auf Änderungen der Verordnung ab dem 4. Mai

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
liebe Dozenten und Dozentinnen,

zu unserer großen Überraschung und vollkommen unerwartet hat das Land NRW am gestrigen Feiertag in einer Pressemitteilung mitgeteilt, dass der Betrieb an Volkshochschulen – unter der Bedingung der Einhaltung entsprechender Hygienemaßnahmen – ab Montag, 4. Mai 2020 wieder aufgenommen werden kann (Quelle: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/mit-abstand-und-schutz-betrieb-bestimmter-kultur-und-freizeiteinrichtungen-ab) .

Die Verordnung tritt am 4. Mai 2020 in Kraft und am 10.05.2020 außer Kraft.

Was bedeutet dies nun für uns? Aufgrund der föderalen Struktur, d.h. der unterschiedlichen Handhabung auf Bundes- und Landesebene, haben wir zurzeit folgende sehr unterschiedliche Situation:

1. In der klassischen vhs werden ausgewählte Kurse frühestens ab dem 11.5.2020 weitergeführt, bzw. begonnen werden. Auflagen u.a. sind: 1,5 Meter Mindestabstand zwischen den Teilnehmenden  und 5 Quadratmeter Raumfläche pro Person.
Wir informieren Sie rechtzeitig, ob und wann Ihr Kurs wieder beginnen kann, bitte kommen Sie nicht ohne diese Mitteilung zur vhs.

2. Die Wiederaufnahme der Integrations- und Berufssprachkurse (zuständig BAMF) ist zurzeit nach wie vor nicht möglich.

4. Für alle Lehrgänge der Bundesagentur für Arbeit und des Jobcenters  haben wir die Genehmigung erhalten, diese mit alternativen Lernformen durchzuführen. Präsenzunterricht findet bis auf Weiteres nicht statt.

Das Bistro bleibt geschlossen.

Bezüglich der weiteren Entwicklung werde ich Sie auf dem Laufenden halten.

 Bettina Sommerbauer
vhs Direktorin

 

 

Stand 22.04.2020, 10:00 Uhr

Informationen des Deutschen Volkshochschul-Verbandes

Der DVV hat für Mitarbeiter*innen und freiberufliche Lehrkräfte unter www.volkshochschule.de/nothilfe-corona Informationen zu Hilfsmaßnahmen während der Corona-Pandemie zusammengestellt. Es handelt sich um eine kommentierte Linkliste mit Hinweisen auf die Förderbedingungen, die Antragsunterlagen sowie auf die jeweils aktuellen FAQ-Listen der zuständigen Ministerien und Behörden.

 

Stand 21.04.2020, 9:00 Uhr:

Information aus dem Landesverband der Volkshochschulen von NRW e.V. vom 20.04.2020:

Das BAMF teilt uns mit, dass für die Wiederaufnahme der DTZ-Prüfungen aktuell noch kein Termin feststeht. Hierzu finden derzeit Abstimmungen im BAMF statt und die Prüfungsinstitutionen werden mit Vorlauf über das Ergebnis dieser Abstimmungen informiert.

Das BAMF geht davon aus, dass der zurzeit noch offene Prüfungstermin, der 22./23.05.2020, für den die Anmeldefrist am 27.04.2020 endet, nicht stattfinden kann und der Prüfungsbetrieb erst zu einem späteren Zeitpunkt wiederaufgenommen werden wird.

 

Stand 16.04.2020, 10:00 Uhr:

Aktuelle Informationen

Aufgrund der aktuellen Beschlüsse der Landesregierung und der Bundesregierung dürfen nach wie vor keine Präsenzveranstaltungen (Kurse, Vorträge etc.) an Volkshochschulen stattfinden.
Der Publikumsverkehr unserer Bildungsstätten bleibt bis auf Weiteres auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 eingestellt.
Es finden keine Veranstaltungen statt.

Bitte informieren Sie sich auf dieser Homepage sowie in der lokalen Presse über die aktuellen Entwicklungen.

Gesundheit hat oberste Priorität. Das gilt im täglichen Miteinander, aber eben auch in besonderen Situationen - in diesem Sinne, bleiben Sie gesund!

Stand 30.03.2020, 8:00 Uhr:

Informationen für Kursleitende:

Die Geschäftsstelle des Landesverbandes der Volkshochschulen von NRW stellt unter folgendem Link  Informationen für Kursleitende in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie zur Verfügung:

https://www.vhs-nrw.de/services/kursleitende/

 

Stand 25.03.2020, 15:30 Uhr:

NRW-Soforthilfe 2020

Um den Schaden für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, hat der Bund ein Soforthilfeprogramm Corona aufgelegt. Die Landesregierung hat beschlossen, das Angebot des Bundes 1:1 an die Zielgruppen weiterzureichen und dabei zusätzlich den Kreis der angesprochenen Unternehmen noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern.

Weitere Erklärungen finde Sie hier:
https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020
Die Möglichkeit eines  ausschließlich  elektronisches Antragsverfahren soll ab dem 27.3.2020 gegeben sein.

 

 

Stand 23.03.2020, 10:00 Uhr:

Positionspapier des Landesverbandes der Volkshochschulen zur dringenden Unterstützung der Kursleitenden

Positionspapier LV vhs NRW zur Unterstützung von Kursleitenden (Corona).pdf

 

 

Stand 21.03.2020, 11:30 Uhr:

Informationen für Teilnehmer*innen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen der Agentur für Arbeit und des Jobcenter EN:

Zur Verbesserung des Infektionsschutzes weisen wir Sie in Absprache mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter EN darauf hin, dass Ihre Erscheinen an den Maßnahmestandorten bis auf weiteres nicht erforderlich und laut Erlass des Landes Nordrhein-Westfalen darüber hinaus verboten ist.

Ihnen entstehen durch diese Regelung keinerlei Nachteile. Die von Ihnen besuchten Maßnahmen werden weitergeführt. Daher werden wir Sie auch während der Corona-Krise bei Ihrer Ausbildungs- und Arbeitssuche unterstützen können. Um ein für Sie persönlich passendes Unterstützungsangebot zu finden, werden wir uns mit Ihnen telefonisch in Verbindung setzen. Bei Fragen können Sie sich auch selbst telefonisch und via E-mail an Ihre Ansprechpartner in unserem Haus wenden.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen auf der Internetseite der Agentur für Arbeit:

https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq

 

Stand 20.03.2020, 12:30 Uhr:

Landesregierung beschließt Soforthilfe für Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen

Ministerin Pfeiffer-Poensgen und Parlamentarischer Staatssekretär Kaiser: Corona-Pandemie darf nicht zur Krise der Kultur und der Weiterbildungslandschaft werden

Um den Betroffenen unverzüglich zu helfen und Liquiditätsengpässe zu vermeiden, hat die Landesregierung eine konkrete Soforthilfe für Kultur und Weiterbildung beschlossen.

Weitere Infos des NRW-Ministeriums für Kultur und Wissenschaft

 

 

Stand 19.03.2020, 8:00 Uhr:

Die Volkshochschul-Zweckverbandsversammlung am 25.03.2020 ist abgesagt.

 

Stand 18.03.2020, 14.30 Uhr:

Informationen für Teilnehmer*innen der Integrations- und DeuFö-/Berufssprachkurse:

Aufgrund aktueller Informationen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge werden die Integrationskurse und B1-Berufssprachkurse bis zum 19.04.2020 pausieren, B2-Berufssprachkurse bis zum 26.04.2020.

Ab sofort und bis auf Weiteres finden keine DTZ-Prüfungen und keine LiD-Prüfungen mehr statt.
Ausnahmen sind nicht möglich.


Stand 17.03.2020, 13.00 Uhr:

Die Jahreshauptversammlung des vhv (Förderverein) am 26.03.2020 fällt aus.

 

Stand 17.03.2020, 10.00 Uhr:

Die Anmeldung der vhs ist ab heute nur noch telefonisch erreichbar: O2302- 581 8610

Mo – Do von 8:30 – 16:00 Uhr und

Fr von 8:30 – 15:00 Uhr.

 

Stand 16.03.2020, 13.30 Uhr:

Informationen für Teilnehmer*innen von Prüfungen/Tests:

Bis einschließlich zum 19.04.2020 finden die Prüfungen ebenfalls nicht statt.

 

 

Stand: 15.03.2020, 13.30 Uhr:

Informationen für Teilnehmer*innen der Schulabschlusskurse der vhs:

Auch die Kurse zum nachträglichen Erwerb eines Schulabschlusses an der vhs Witten | Wetter | Herdecke (Vormittags- und Abendkurse) starten ab sofort frühzeitig in die Osterferien.

Die Kurse starten voraussichtlich wieder am Montag, 20.04.2020, also direkt nach den Osterferien. Bitte beachten Sie die Informationen auf unserer Homepage.

 

Stand: 15.03.2020, 12 Uhr:

Informationen für Teilnehmer*innen der Integrations- und DeuFö-/Berufssprachkurse:

Aufgrund aktueller Informationen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge werden die Integrations- und Berufssprachkurse bis zum 28.03.2020 nicht stattfinden.

Die Kurse starten voraussichtlich wieder am Montag, 30.03.2020.

 

Stand: 14.03.2020:

Informationen für Teilnehmer*innen der Arbeitsagentur an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen bei einem Träger:

In de folgenden FAQ finden Sie die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus: https://www.arbeitsagentur.de/corona-virus-aktuelle-informationen

 

 

Die vhs Witten I Wetter I Herdecke verabschiedet sich aufgrund der aktuellen Situation früher in die Osterferien!


Die vhs beginnt in diesem Jahr die Osterferien bereits ab dem 14.03.2020.
Bis einschließlich 19.04.2020 finden keine Kurse, Einzelveranstaltungen, Ferienkurse und Workshops statt. Dies gilt sowohl für das vhs Seminarzentrum, als auch für alle Außenstellen in Witten, Wetter und Herdecke.

Das anteilige Kursentgelt für die von uns abgesagten Kurse wird den Teilnehmer*innen innerhalb der nächsten 6 - 8 Wochen erstattet.

Für Maßnahmen und Lehrgänge der Bundesagentur für Arbeit und des Jobcenters gelten zurzeit Sonderlösungen, die die betroffenen Teilnehmer*innen über das pädagogische Betreuungs- und Beratungspersonal erfahren. Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch oder per E-Mail an die für Sie zuständigen vhs-Mitarbeiter.