Geförderte Qualifizierung

Die Qualifizierungen sind gem. AZAV zertifiziert und somit u.U. durch die Agentur für Arbeit, Jobcenter und Versicherungsträger (Reha) förderbar.

 

Um Ihre persönlichen Voraussetzungen für eine Förderung abzuklären, wenden Sie sich bitte an die zuständige Agentur für Arbeit oder Ihr Jobcenter. Eine 100%-Förderung ist möglich.

 

Für Berufstätige kommt ggf. eine Förderung mithilfe des Bildungsschecks oder der Bildungsprämie in Frage. Unser Mitarbeiter/-innen helfen Ihnen gerne weiter.


Perspektiven finden – Maßnahmen und Projekte zur beruflichen Integration

Die Veränderungen der Arbeitswelt erfordern lebenslanges Lernen und Weiterbildung von uns allen. Um Ihre berufliche Entwicklung zu unterstützen, führen wir eine Vielzahl unterschiedlicher Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekte durch. Ein Teil unserer Maßnahmen bietet Beschäftigung im zusätzlichen und gemeinnützigen Bereich, andere Projekte zielen auf die individuelle Entwicklung und die Vermittlung neuer beruflicher Kompetenzen.

Sie suchen

 

• als Erwachsener eine neue Beschäftigung
• als junger Mensch einen Ausbildungsplatz
• als junge Mutter oder Vater den Weg in den Wiedereinstieg
• als Frau oder Mann über 50 einen beruflichen Neuanfang
• als Migrantin oder Migrant bessere Chancen im Beruf durch mehr Sprachkompetenz.


Wir machen Sie fit für den Job!

Wir bieten

• persönliche Beratung und Begleitung bei der Vermittlung und Wiedereingliederung in das Arbeitsleben
• die für Sie passende und eng am Arbeitsmarkt orientierte Qualifizierungsmaßnahme
• teilweise kostenfreie Teilnahme durch Förderung aus Mitteln von Bund und Land, der Europäischen Union, der Bundesagentur für Arbeit und der Jobcenter.
• die Kompetenzen unseres erfahrenen Mitarbeiterteams aus Sozialpädagoginnen/-pädagogen und Jobcoaches.

Falls Sie eine Beratung wünschen oder Fragen zur beruflichen Entwicklung und Reintegration in den Arbeitsmarkt haben, wenden Sie sich bitte an:

 

Markus Wiebusch, Moritz Schneider
Telefon: 02302 58186 36 oder – 8632


Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Für wen:

Auszubildende mit Unterstützungsbedarf bei den schulischen Leistungen.


Kosten:

Die abH sind für Auszubildende und Betriebe grundsätzlich kostenlos. Die gesamten Kosten werden von der Agentur für Arbeit übernommen.


Ziele:

  • Sicherung des Ausbildungsplatzes
  • Unterstützung in der theoretischen Ausbildung
  • Abbau von Sprachproblemen


Inhalte:

Stützunterricht in kleinen Lerngruppen:

  • Aufarbeitung von Grundlagen in Deutsch, Mathematik usw.
  • Wiederholung und Vertiefung fachtheoretischer Inhalte
  • Unterstützung bei Hausaufgaben
  • Intensive Vorbereitung auf Zwischen- und Abschlussprüfungen

Sozialpädagogische Betreuung und Beratung bei:

  • persönlichen Problemen im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule, im Elternhaus oder im Freundeskreis
  • Behördengängen oder Wohnungssuche
  • Prüfungsängsten usw.
  • Bewerbungsmanagement wenn keine Übernahme nach der Ausbildung erfolgt


Beginn:

Einstieg ständig möglich (nach Bewilligung der Agentur für Arbeit).


Ort:

Volkshochschule Witten | Wetter | Herdecke
Holzkampstr. 7
58453 Witten


Ansprechpartnerinnen:

Kristina Broszat
Tel.: 02302 581 86 84
E-Mail: kristina.broszat(at)vhs-wwh.de

Vivien Schürmann
Tel.: 02302 581 86 74
E-Mail: vivien.schuermann(at)vhs-wwh.de

 


Qualifizierung zur Tagespflegeperson

Der Bundestag beschloss im Jahr 2008 mit dem Kinderförderungsgesetz (KiföG) die gesetzliche Grundlage für den umfassenden Ausbau der Kleinkinderbetreuung. Das Gesetz sieht ab dem 1. August 2013 einen Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Kinderbetreuungsstelle für alle Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres vor. Von den Betreuungsangeboten für die unter Dreijährigen sollen 30 Prozent durch die Kindertagespflege abgedeckt werden, also durch Tagesmütter bzw. Tagesväter. Die Kinderbetreuung soll zukünftig also aus zwei Bausteinen bestehen: den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege.

Die Volkshochschule Witten | Wetter | Herdecke bietet seit Januar 2008 Schulungen zur Tagespflegeperson an. Diese können motivierten Frauen und Männern ermöglichen, eine verlässliche und fachgerechte Kinderbetreuung anzubieten und eine Pflegeerlaubnis durch das Jugendamt zu erhalten.

Die Fortbildung wird nach dem Curriculum des Deutschen Jugendinstituts (DJI) durchgeführt und umfasst 160 Stunden.

Nach bestandener Abschlussprüfung (Kolloquium) erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat des Bundesverbandes für Kindertagespflege „Qualifizierte Tagespflegeperson“.

Teilnahmevoraussetzungen:

• abgeschlossene Schulausbildung
• Erfahrungen im Umgang mit Kindern
• sehr gute deutsche Sprachkenntnisse
• Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit
• eintragsfreies Führungszeugnis

Gefördert wird der Lehrgang durch den Europäischen Sozialfonds bzw. über Bildungsgutscheine und ist somit kostenfrei.

Der Lehrgang wird in Kooperation mit der QuaBeD gGmbH durchgeführt.

Termine: zweimal pro Jahr

Ihre Ansprechpartnerin:

 

Martina Füth
Telefon: 02302 58186-75
E-Mail: martina.fueth(at)vhs-wwh.de


Fach- und Klassenlehrer/in an Waldorf-Schulen

in Kooperation mit dem Institut für Waldorf-Pädagogik

 

Die Weiterbildung hat das Ziel, Sie auf die Tätigkeit eines Lehrers/einer Lehrerin an einer Waldorfschule vorzubereiten. Besonders ist die Erweiterung der praktisch-pädagogischen Handlungskompetenz angestrebt. Bei Eignung kann eine 100%ige Vermittlung in Arbeit gewährleistet werden. www.wittenannen.de.

Zugangsvoraussetzungen:

Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem unterrichtsrelevanten Schulfach. Unterrichtsfächer sind vorzugsweise:

Deutsch, Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Kunstgeschichte, Sport, Technologie, Rechtskunde. Gartenbau und Schneidern/Textiles Gestalten (bei entsprechender Berufsausbildung wie Meister).

Im Vorfeld wird ein persönliches Gespräch geführt, um Ihre Zugangsvoraussetzungen zu klären.

Vollzeit: montags – freitags
Ort: Waldorf-Institut, Annener Berg 15, 58454 Witten

Ihre Ansprechpartnerin:

 

Martina Füth
Telefon: 02302 58186-75
E-Mail: martina.fueth(at)vhs-wwh.de


Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - "BIWAQ"

 

Das ESF-Bundesprogramm „BIWAQ“ verbessert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes die Chancen von Bewohnerinnen und Bewohnern in Stadtteilen mit besonderen Herausforderungen durch die Förderung von Projekten zur Integration in Arbeit.
Die vhs Witten | Wetter | Herdecke organisiert dazu im Auftrag der Stadt Witten und gemeinsam mit den Kooperationspartnern AWO Ennepe-Ruhr, Kolping Bildungszentren Ruhr, der Qualifizierungs- und Beschäftigungsgesellschaft der Diakonie Ennepe-Ruhr/Hagen (QuaBeD) und der Wittener Gesellschaft für Arbeits- und Beschäftigungsförderung (WABE) einzelne Teilprojekte, die bei der Integration in Arbeit unterstützen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier:
www.foerderband-annen-heven.de

Das Projekt „Förderband Annen Heven“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


CapBaumarkt

Der CapBaumarkt wird in Kooperation mit der QuaBeD gGmbH betrieben.

Die Teilnehmenden erhalten hier die Möglichkeit, verschiedene fachpraktische Kenntnisse zu erlangen und sich im Arbeitsalltag zu beweisen. In den Bereichen Einzelhandel, Lager/Logistik und Restauration/Aufbereitung werden die Teilnehmenden hier eingesetzt. Unter fachkundiger Anleitung und durch pädagogische Begleitung steht das Ziel einer möglichst passgenauen Vermittlung immer im Vordergrund.

CapBaumarkt

Annenstraße 118 – 122, 58453 Witten
Telefon: 02302 28246 64
info(at)capbaumarkt.de
www.capbaumarkt.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr 
Sa. 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Ansprechpartnerin:
Gilda Louis 
Telefon: 02302 58186 69


Mütter in Arbeit (MiA)

Hier werden Mütter, die Anspruch auf Leistungen nach SGB II haben, dabei unterstützt, eine Arbeitsstelle zu finden.

Das sind die Inhalte der Qualifizierung:

• Individuelles Coaching/ Beratung und Qualifizierung
• Neue (Er-)Kenntnisse über Ihre Stärken
• Stärkung von Schlüsselqualifikationen und Förderung von sozial- und arbeitsmarktintegrativen Fähigkeiten
• Klärung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
• Entwicklung/Erweiterung beruflicher Perspektiven
• Persönliche und zeitgemäße Bewerbungsstrategien
• Intensive Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche
• Aktive Unterstützung bei der Vermittlung in den Arbeitsmarkt
• Stabilisierung der Beschäftigungsaufnahme
• Betriebliche Erprobung bei Firmen und Kooperationspartnern in Wachstumsmärkten
• Nachbetreuung bei Arbeits- oder Ausbildungsaufnahme

Während der einzelnen Qualifizierungsmodule kann eine Kinderbetreuung in Anspruch genommen werden.


u25 Aktivierungshilfen LOS! Lernen - Orientieren – Stabilisieren

 

Das Projekt richtet sich an erwerbsfähige Leistungsberechtigte unter 25 Jahren. Vorrangiges Ziel ist es, langzeitarbeitslose junge Erwachsene mit multiplen Vermittlungshemmnissen durch Unterbreitung eines niederschwelligen Angebotes zu aktivieren und zu stabilisieren.

Besonderheiten hierbei sind die intensive sozialpädagogische Begleitung (auch aufsuchende Sozialarbeit) der Teilnehmenden, sowie das projektorientierte Arbeiten.

In spannenden Projekten zur Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes und einem Medienprojekt zur Darstellung von Gegenwart und Zukunft der eigenen Lebensrealität, erlangen die Jugendlichen neue (Er-) Kenntnisse über ihre Stärken und können so neue berufliche Perspektiven entwickeln.


Kombi u25 Vermitteln und Begleiten

 

Im Projekt „Kombi u25 – Vermitteln und Begleiten“  sollen Jugendliche und junge Erwachsene bei der Suche nach passenden Arbeits- und Ausbildungsstellen unterstützt werden. Das Projekt richtet sich auch an junge Eltern, die eine Ausbildung in Teilzeit anstreben. Die Teilnehmenden werden während des Projektes von qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begleitet und dabei unterstützt, eine Ausbildung zu absolvieren. Die Mitarbeitenden planen mit den jungen Leuten individuell deren berufliche Zukunft und sind bei der Bewältigung von Alltagsproblemen behilflich. Sie sind Ansprechpersonen für die Teilnehmenden, für die Unternehmen und Berufsschulen sowie für die Fachkräfte des Jobcenters EN.


Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme der Agentur für Arbeit (BvB)

Die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme ist ein bundesweites Angebot für Jugendliche unter 25 Jahren, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben, aber noch nicht fit für die Ausbildung sind. Welchen Schulabschluss man schon erreicht hat, spielt für die BvB keine Rolle.

Stufen

Eine BvB besteht aus mehreren Stufen. Diese werden je nach Bedarf flexibel eingesetzt. Es gibt folgende Stufen:

  1. Eignungsanalyse (bis zu 4 Wochen):
    Sie hilft bei der realistischen Einschätzung der eigenen Stärken und Entwicklungsmöglichkeiten. Es wird ein Förderplan erarbeitet.
     
  2. Grundstufe (inkl. Eignungsanalyse) bis zu 6 Monate
    Hier geht es vor allem um die Berufsorientierung und Berufswahl. Durch Praktika werden Kenntnisse über verschiedene Berufsfelder vermittelt. Ergänzend gibt es Unterricht, der berufliche Grundlagen vermittelt, beispielsweise in Allgemeinbildung, Berufskunde, Lebenspraxis, Sozialkompetenz, Bewerbungstraining etc.

  3. Förderstufe
    Wenn es notwendig ist, können in der Förderstufe berufliche Grundfertigkeiten gelernt werden.
     
  4. Übergangsqualifizierung
    Die Übergangsqualifizierung ist schon speziell auf die Ausbildung ausgerichtet, die anstrebt wird. Die beruflichen Grundfertigkeiten werden verbessert, außerdem kann eine betriebliche Qualifizierung oder eine arbeitsplatzbezogene Einarbeitung stattfinden.


Insgesamt dauert eine BvB zwischen 10 (allgemein) und 18 Monaten.


Fachoberschulreife - vier Semester
Ein Lehrgang zur Erreichung eines nachträglichen Schulabschlusses von HSA 10 und/oder FOR

Die Teilnehmer/innen werden über einen Zeitraum von 24 Monaten betreut und unterrichtet. Zudem erhalten sie die Möglichkeit Förderunterricht in den Kernfächern zu absolvieren

Die Maßnahme „FOR in 4 Semestern und praktische Erwerbswelterfahrung“ ist in der Methodik und Integrationsstrategie auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt. Zielsetzungen sind der Abschluss des FOR in 4 Semestern (und des HSA 10, soweit die TN nach dem 1 Jahr nicht weitermachen oder eine Ausbildung bekommen) zur Stärkung der beruflichen Fähigkeiten sowie die berufliche Orientierung/Qualifizierung. Das Jobcenter EN bietet parallel zu diesem Schulabschluss eine vermittlungsrelevante Maßnahme an.

Um die zumeist leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler optimal zu fördern und auf die Inhalte des Unterrichts vorzubereiten enthält dieser Kurs zusätzliche Förderstunden um grundlegende Kenntnisse aufzufrischen und die Schülerinnen und Schüler zu fördern.

Dieses Projekt ist ein Schulabschlusslehrgang FOR 1080 Pflichtstunden (HSA Klasse 10 A kann nach dem ersten Jahr erworben werden, falls ein Ausscheiden wegen Ausbildungsaufnahme oder anderen Gründen notwendig ist). Eine Es werden 540 U-Std  für Förderstunden und Erwerbsweltorientierung veranschlagt.

  • Förderunterricht:
    Deutsch
    Mathematik
    Englisch
    gegebenenfalls auch in den Nebenfächern
  • Erwerbsweltorientierung:
    Bewerbungstraining
    Schlüsselqualifikationen (soft skills wie Teamfähigkeit, Konflikt- und Streit-schlichtung, Kommunikationstraining)
    Sprachförderung
    Berufskunde
    Grundlagen der EDV
    ggf. Praktika
  • Zusätzlich erfolgt bei Bedarf das Angebot „Lernen lernen“:
    Lerntechniken
    Selbstgesteuertes Lernen
    Lernen lernen
    Lernen und Bewertung des Lernerfolgs in der Gruppe

Der Volkshochschulzweckverband Witten | Wetter | Herdecke hat die Genehmigung des RP Arnsberg, staatliche Prüfungen zum Erwerb der Schulabschlüsse in der Sekundarstufe I selbst durchzuführen.

Gefördert durch den ESF und das Land NRW


euZBQ IT-Kompetenz für Schüler und Schülerinnen

Vorbereitung auf das Zertifikat IT- Kompetenz im Rahmen euZBQ und der Bildungspartnerschaft vhs - Schule
10 – 16 Teilnehmende
60 Unterrichtsstunden

Ziel:
Der Unterricht wird nach den Richtlinien des euZBQ durchgeführt.
In diesem Kurs wird Schülerinnen und Schülern IT - Kompetenz vermittelt. Angestrebt ist die Erlangung des Basiszertifikates X-pert Europäischer Computerpass.


Inhalt:
Das Angebot umfasst zwei Module

1. Windows und Internet
2. Text und Präsentation sowie
Erwerbsweltorientierung

Die Inhalte von 1. und 2. werden in den Richtlinien des euZBQs beschrieben -siehe Herdt Schulreihe.
Im Bereich der Erwerbsweltorientierung wird den Teilnehmenden die Berufswelt näher gebracht durch Betriebsbesichtigungen, Vorstellung einzelner Berufsfelder und  Berufswahltests.

Der Unterricht findet regelmäßig einmal die Woche statt und in Blockveranstaltungen.

Dieser Kurs und die darin zu erlangenden Zertifikaten zusammen mit anderen Zertifikatskursen (Wirtschaft- und Sozialkompetenz) führt zum Europäischen Zertifikat zur Berufsqualifikation -euZBQ.

Gefördert durch den ESF und das Land NRW


Werkstattjahr.NRW

Das Werkstattjahr ist ein Förderangebot im Übergang von der Schule in den Beruf, welches berufliche Qualifizierung mit praktischer, produktiver Arbeit und betrieblichen Praxisphasen verbindet. Es richtet sich an Jugendliche unter 19 Jahren, um sie auf eine betriebliche Berufsausbildung vorzubereiten. In den trägergestützten Phasen des Werkstattjahres von der vhs sind die Jugendlichen im Upcycling- und im Gatronomiebereich beschäftigt. Ohne Ausbildungsdruck können die Jugendlichen in praktische Arbeitsprozesse einsteigen und ihre Ideen einbringen. Diese Erfahrungen bilden die Grundlage, um weitergehende berufliche Perspektiven zu entwickeln. Während der gesamten Zeit im Werkstattjahr werden die Jugendlichen durch einen persönlichen Coach begleitet.

Talente entdecken, in Bewegung kommen und arbeitend lernen, Neues wagen und Perspektiven entwickeln – das sind die Grundsätze des Werkstattjahres.

Unser Angebot

• Berufliche Grundfertigkeiten in den Bereichen Gastronomie, Holz, Farbe, Textil, Gartenbau und Lagerlogistik
• Vorbereitung auf die Erfordernisse des Berufslebens
• Unterstützung bei der Berufswahl
• betriebliche Praktika
• Bewerbungstraining und Hilfe bei der Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche
• Aufarbeitung schulischer »Lücken« und gegebenenfalls Nachholen des Hauptschulabschlusses.
• Hilfe bei der Alltagsbewältigung

Zielgruppe

Teilnehmen können Jugendliche unter 19 Jahren, die ohne Ausbildung oder Arbeit sind und sich auf der Suche nach dem richtigen Beruf befinden. Um beim Werkstattjahr mitmachen zu können, müssen Leistungen beim Jobcenter EN bezogen werden.

Teilnahme und Leistungen

Der Einstieg in das Werkstattjahr ist prinzipiell jederzeit möglich. Die Interessenten müssen durch die Beratungsfachkräfte des Jobcenters EN zugewiesen werden. Fahrtkosten werden erstattet. Arbeitskleidung und Lehrmittel werden gestellt.

Bei guter Leistung kann eine individuelle Prämie von 300 € pro Quartal erzielt werden.

In Kooperation mit

Finanziert durch

Die Teilnehmer/innen werden über einen Zeitraum von 12 Monaten betreut und unterrichtet.
Die Maßnahme „Förderunterricht Deutsch“ ist in der Methodik und Integrationsstrategie auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt. Zielsetzungen sind die Vorbereitungen auf den HSA 9 zur Stärkung der beruflichen Fähigkeiten sowie die berufliche Orientierung/Qualifizierung.

Um die zumeist leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler optimal zu fördern und auf die Inhalte des Unterrichts vorzubereiten, enthält dieser Kurs zusätzliche Förderstunden um grundlegende Kenntnisse aufzufrischen.


Öffentlich geförderte Beschäftigung (ÖgB)


In NRW werden mit dem ESF-kofinanzierten Programm »Öffentlich geförderte Beschäftigung« (ÖgB) sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse gefördert. Begleitet durch weitere Unterstützungsangebote wird die langfristige bzw. dauerhafte Integration besonders arbeitsmarktferner Personengruppen in das Erwerbsleben ermöglicht.
In dem Projekt haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit in einem festgelegten Arbeitsbereich nachzugehen und wieder Struktur in ihren Arbeitsalltag zu bringen. Ihr Wissen können sie zielgerichtet einbringen und darüber hinaus zusätzlich Fachkenntnisse der entsprechenden Branchen erlangen. Die Mitarbeiter*innen werden gecoacht und unter realen Bedingungen sowie durch spezielle Fortbildungsangebote qualifiziert. Ziel ist die Verbesserung der sozialen und beruflichen Teilhabe sowie eine dauerhaft nachhaltige Integration in das Erwerbsleben.
 
Die NOVA gGmbH bietet im Rahmen seiner Zweckbetriebe öffentlich geförderte Beschäftigung in folgenden Arbeitsbereichen an:
 
• Disposition/Transport/Lager
• Möbelaufbereitung und Verkaufsvorbereitung
• Warenpräsentation und Verkauf
• Gastronomie und Service

Zielgruppe
Erwachsene des Rechtskreises SGB II, die ohne eine Förderung mittelfristig kaum eine Chance auf eine Arbeitsstelle hätten.

Dauer
Individueller Beginn und Laufzeit

Das Projekt ÖgB wird in einem Kooperationsverbund zusammen mit folgenden Trägern organisiert:

Finanziert durch:


Förderunterricht Deutsch

Die Maßnahme „Förderunterricht Deutsch“ ist in der Methodik und Integrationsstrategie auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt. Zielsetzungen sind die Vorbereitungen auf mögliche Schulabschlüsse zur Stärkung der beruflichen Fähigkeiten sowie die berufliche Orientierung/Qualifizierung.

Um die zumeist leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler optimal zu fördern und auf die Inhalte des Unterrichts vorzubereiten, enthält dieser Kurs zusätzliche Förderstunden um grundlegende Kenntnisse aufzufrischen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Markus Wiebusch
Fachbereichsleiter Schulabschlüsse

Telefon: 02302 58 186 36
Email: markus.wiebusch(at)vhs-wwh.de

 

oder

 

Moritz Schneider
Projektkoordinator

Telefon: 02302 58 186 32
Email: moritz.schneider(at)vhs-wwh.de